Uttas Talente + Vitae
Reiki + Tradition
Aura-Soma
Geistheilung
Seminare + Workshop
Meditation + Heilsteine
Beratungen
Stoffwechseldiät / Ernährung
Isabella della Roche - Zukunftsberatung
Impressum + Anfahrt
Bildergalerie
Blog


Meditation ist nicht nur Tiefenentspannung pur, sondern auch die Reise zu sich selbst. Dies geschieht in einem geschützten äusseren und inneren Raum, den Sie bei mir vorfinden. Ich begleite sie auf dieser Reise "ins Ich" gerne jeden Dienstag ab 20.00 Uhr.

Unkostenbeitrag 7,50 €

Vorherige Anmeldung notwendig, da nur begrenzte Plätze zur Verfügung stehen.

(Wenn Ihnen dieser Termin nicht passt und sie 3 bis 4 Freunde oder Freundinnen mitbringen, finden wir einen passenden Termin für ihre Bedürfnisse.)


Heilsteinberatungen biete ich an, um Ihnen durch die von Ihnen vorgenommene Auswahl Ihrer Edelsteine eine Analyse geben zu können, über deren Wirkungsweise und Anwendungsgebiete für Sie selbst. Im Anschluss werde ich eine Heilmedtitation mit diesen Steinen oder eine Reikibehandlung für Sie durchzuführen.

Diese handverlesenen Trommelsteine, Armbänder, Rohstücke, Besonderheiten, gehen durch liebevolle Hände, denn das Geheimnis harmonisch schwingender Steine ist die Liebe. Die Liebe und Achtung, die der Mensch seinem Stein gibt, ist die potenzierte Energie, die er zurückerhält.

Diese Achtung und Liebe erfahren Sie in der Beratung und anschliessenden Behandlung durch mich selbst.

Mein Honorar beträgt 65 € pro Stunde zzgl. der gekauften Mineralien und Schmuckes.


Gerne beantworte ich Ihre Fragen.


Nur von mir persölich ausgewählte Edelstein bzw. Heilsteine werden von mir verwendet, um die heilsamen Schwingungen und die Qualität anbieten zu können, die Sie erwarten.


In alten Kulturen und uns bekannten Ländern und Heilweisen wurde bewußt die Kraft der Steine, Mineralien und Edelsteine eingesetzt. Um nur einige aufzuzählen: Indien, China, Ägypten und Griechenland. Hildegard von Bingen, die große katholische Mystikerin, wußte um die Heilkräfte der Natur und nutzte die Kraft der Steine ebenso, wie Paracelsius 400 Jahre später.

Warum wir davon nichts wußten? Schuld daran ist vor allem die unerbittliche Hexenverfolgung des Mittelalters, die dazu führte das niemand mehr wagte diese Dinge offen und ehrlich anzuwenden. In der Zeit der Aufklärung und vor allem der neuen Wissenschaftlichkeit wurde alles, was nicht in Versuchsreihen oder mathematisch nachvollziehbar erklärt werden konnte, verlacht. Der Glaube an die Allheilkraft der Chemie und der Apparatemedizin tat sein übriges.


Gott sei Dank leben wir heute am Beginn eines neuen Jahrtausend in einer Zeit der experimentellen Freude, der Offenheit und die Wissenschaft verfügt mehr und mehr über Apparaturen, die in der Lage sind die Schwingungen und die feinen "Dinge" wahrzunehmen. Dies ist nämlich das Geheimnis der Steine – Farbe, Schwingung und Spurenelemente. Farbe kann man sehen, Schwingung wahrnehmen können nur wenige Auserwählte.  Aber der Computer kann Schwingung sichtbar machen - gesegnet sei der Erfinder der Computer. 

Die Erde bestand anfangs aus einer Gaswolke, die sich durch Staubpartikel in einen Feuerball verdichtete. In der heutigen Erde, die nur von einer dünnen Erdkruste umhüllt ist, tobt noch immer dieser Feuersturm. Die Erde hebt und senkt sich, Vulkane brechen aus und Mineralien entstehen. Die Erde ist noch immer in Veränderung und Wachstum.

Mineralien entstehen auch heute noch, nur brauchen sie unendlich lange, so daß wir ihr Wachstum nicht bemerken. Zu recht sind sie also als „Lebewesen“ anzusehen. Wie Menschen, Tiere und Pflanzen bilden sie sich, leben und vergehen. Sie sind ebenfalls dem Zyklus von Geburt, Leben und Tod unterworfen. Nur unendlich langsamer. 

Gesteine und Mineralien die durch Abkühlung und Erstarrung direkt aus dem Magma entstanden sind nennen die Mineralogen Magmatite, diese sind z.B. Obsidiane, Rosenquarz, Turmaline, Fluorit und Mondstein u.v.m.

Andere Gesteine entstehen durch Erosion, Sonne, Hitze, Kälte und Frost, Wasser und Wind das nennt man Sedimentation, z.B. Calcit, Pyrit, Türkis, Chrysokoll, Malachit u.v.m.

Metamorphite sind entstanden, wenn sich Gesteine mit dem Magma, ohne mit diesem zu verschmelzen, verbinden. So entstehen Granat, Jade und Zoisit, ebenso wie Rubin und Saphir.

Erfolgt noch ein Austausch mit dem umliegenden Gestein nennt man das Metasomatose und es entstehen z.B. Rhodonit und Tigerauge.


Es ist physikalisch erwiesen, das alle Materie schwingt – auch scheinbar unbelebte wie Holz, Metall oder  - Stein. Aus diesem Grunde sind wir im Alltag stets positiven, negativen oder neutralen Schwingungen ausgesetzt. Negative Schwingungen erzeugen in uns Unruhe, Nervosität und Streß. Positive Schwingungen wirken beruhigend und ausgleichend.

Jeder menschliche Körper schwingt in seiner ihm eigenen Schwingung. Das Tragen von Edelsteinen  kann also durchaus positive Ergebnisse erzielen, durch die von dem Mineral ausgehenden Schwingungen, die sich auf den Träger übertragen und somit harmonisierend wirken. Wichtig ist es den für sich geeigneten Edelstein oder das Mineral auswählen.


Das Farbe heilt ist heute unumstritten. Die spezifische Farbe der Steine hat auch einen nicht zu unterschätzenden Einfluß auf den Menschen. Ist z.B. ein Amethyst der richtige Stein, kann es dennoch von Wichtigkeit sein, darauf zu achten, welche Farbnuancen  er hat. Ein hellvioletter Amethyst schwingt höher wie ein tiefdunkler Amethyst. Jede Farbe wirkt durch ihre Nuancen auf unterschiedliche Weise auf Körper und Seele.

Hier sei vor allen auf die verschiedenen Energiekörper, Energiefelder, Chakren  mit deren spezifischer Schwingung verwiesen.


Der 7. Sinn ist der sicherste Ratgeber bei der Auswahl des "heilenden" Steines. Jeder Mensch hat diesen  Sinn und selbst Ungeübte können so ihren Stein finden.


Kaufen Sie dort wo sie sich wohl fühlen, wo man Sie gerne und gut berät, wo Sie den Stein, der Ihnen zusagt, anfassen dürfen und wo Sie das Gefühl haben, daß man mit den Edelstein und Mineralien fürsorglich und achtsam umgeht. Dies zeigt sich sowohl in der Präsentation, wie dem Zustand der Steine.

Falls Sie nicht sicher sind, fragen Sie immer nach,  ob Sie einen echten Stein in der Hand halten oder ob dieser auf künstliche Art und Weise entstanden ist. Aus Glas oder Plastik, gepreßt oder recycelt wurde. Gefärbt ist, nur poliert oder gar mit einer Lackschicht überzogen. Handelt es sich um einen gezüchteten Stein, ein Imitat, eine Dublette, bei der nur eine dünne Edelsteinschicht aufgeklebt ist, oder gar eine Triblette, bei der eine Edelsteinschicht zwischen zwei künstlich hergestellte, durchsichtige Scheiben eingeklebt ist.


Rohsteine sind ganz in ihrer ursprünglichen Form belassen oder nur an einer Seite anpoliert.

Trommelsteine auch Handschmeichler genannt, gibt es in unterschiedlichen Größen. Sie werden in Schleiftrommeln rundpoliert.  Durch die glatte Oberfläche zeigt sich die Farbe und Oberflächenbeschaffenheit des Heilsteins. Oft zeigt sich seine wahre Schönheit erst nach der Politur. Je nach Trommelung gibt es Unterschiede in der Qualität.

Gefaßte Steine bieten die Möglichkeit Heilsteine als Schmuck zu tragen.

Geschliffene Formen wie Kugeln, Pyramiden, Obelisten auch Tierformen eigenen sich entsprechend ihre Form für Meditation, Raumgestaltung und Energetisierung, Massagen, Punktur und vieles mehr.


Reinigung unter fließendem lauwarmen Wasser, gegebenenfalls mit einem milden unparfümierten Reinigungsmittel. Das Wasser entlädt den Stein und nimmt negative Energien mit. Diese Reinigung empfiehlt sich auch vor anderen rituellen Handlungen. Steine niemals im Wasser liegen lassen und sanft trocknen.

Reinigen mit Räucherwerk, die so vorgereinigten Stein werden mit Weihrauch abgeräuchert.

Reinigen in einer mit Mini-Amethysten-Trommelsteinen gefüllten Schale.
Entladen in einer mit Mini-Hämatit-Trommelsteinen gefüllten Schale.
Aufladen in einer mit Mini-Bergkristall-Trommelsteinen gefüllten Schale. 

Aufladen in sanfter Form für alle Mineralien, die nicht Quarze sind, ist es besonders geeignet, die Steine auf Geoden oder Gruppen von Apophylit, Coelestin, Aquamarin oder Rosenquarz zu legen. 


Achat – weißer Achat, generell alle Achate sind immer Schutzsteine und werden seit allen Zeiten angewandt um Übel abzuhalten dies gilt für alle Bereiche von Krankheit und Magie. Vor dem Computer, im Raum als Kette, Armband , als Daumenstein etc. Lebenskraft, Stärke und Frieden. Frieden bringt vor allem der weiße Achat.  Ausgleich und Innere Ruhe.

Bernstein ist ein fossiles Harz aus dem Baltikum und mindestens 2 bis 5 Millionen Jahre alt. Er bringt Inspiration und Lebensfreude. Die Volksheilkunde empfiehlt ihn Kindern beim Zahnen zu geben. (Dies kann ich nur aus eigener Erfahrung bestätigen) Er steht für Fröhlichkeit und Sorglosigkeit und  wirkt somit dunklen Gedanken entgegen. „Bringt Sonne ins Gemüt“.  Fördert die Kreativität, macht Selbstbewusst und baut geistige Widerstände ab.

Charoit – ist eine Konzentration vieler Mineralien und Metalle und daher nicht einer Familie zuzuordnen. Er steckt voller Urkraft.  Schützt vor negativen Energien und hilft Ängste und Abhängigkeiten loszulassen.

Calcit, vor allem grüner, ist ein Hoffnungsstein. Die Indianer Mexikos glaubten, das er Himmel und Erde verbindet und somit ein Stein für einen Neubeginn ist. Er bringt Herzlichkeit und Frohsinn. Gefühle können erkannt und gelebt werden.

Hämatit ein nicht magnetisches Eisenoxyd ist vor allem bekannt durch Hildegard von Bingen, für seine positive Wirkung aufs Blut und die Blutbildung, Gefäßverengungen und Zirkulationsbeschwerden. Er erhält Frische und Jugendlichkeit. Hilft bei Mondsüchtigkeit, daher eine Kette auch nachts tragen. Gibt Spontanität und Lebensfreude und hilft das Leben selbst in die Hand nehmen. Falsche Freunde verschwinden fast von alleine.

Karneol ist ein Stein für gute Laune und frohen Lebensmut. Er vermittelt seinem Träger  Standfestigkeit, hilft gegen Ängste und ist somit ein wahrer Schutzstein. Er ist dem 1. und 2. Chakra zugeordnet.

Lepidolith  gehört in die Familie der Glimmer und wirkt vielfältig.

Prasem, auch afrikanische Jade genannt, ist ein starker Energiestein für das Herzchakra und den ganzen Menschen. Hektischen und mit hoher Verantwortung belasteten Menschen bringt er Ausgleich. Er ist ein Herzstein und hilft Dinge so zu akzeptieren wie sie sind.

Rosenquarz ist seit der Antike als Stein der Liebe und des Herzens bekannt. Er ist sehr beliebt, da er auch die Sexualität harmonisiert und die damit verbundenen Wünsche in der Partnerschaft sich erfüllen können. Treue und Liebe werden gestärkt und ein Neubeginn in einer Partnerschaft unterstützt. Zusammengehörigkeitsgefühl, Kreativität, Phantasie und Vertrauen wachsen.

Sardonyx ist eine Chalcedon-Varietät. Er bietet Schutz vor Rückfällen, ist ein Wahrheitsbringer, bietet Schutz vor falschen Freunden, hilft Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche zu überwinden.

Serpentin ist ein Schutzstein, der bei den Nomaden Asiens benutzt wird um sich gegen Gifte und Zauberei zu schützen. Er findet wie die Echte Jade auch Verwendung zu geschnitzten Gegenständen im kirchlichen Bereich. Im seelischen Bereich hilft er Wünsche mit körperlichen Fähigkeiten zu harmonisieren und so erfolgreicher sein Leben zu gestalten. Ein Hoffnungsstein und hilfreich bei Neubeginn und Heilung nach bösen Erfahrungen.

Tansanit gehört zu den Raritäten in der Steinheilkunde. Die einzige Fundstelle ist in Tansania. Der Tansanit symbolisiert Weisheit, hilft Vertrauen zu entwickeln, gerade in Zeiten der  Hoffnungslosigkeit, Ungewissheit und in Lebenskrisen. Er ist schwer zu bekommen und es gibt viele Fälschungen.

Spinell ist der historische Name einer eigenen Steinfamilie - vermutlich nach dem griechischen. Wort für „funkeln“. Er wirkt somit stimmungsaufhellendund schenkt Mut und Zuversicht. 

Coelestin, der historische Aqua Aura, ist mein ganz persönlicher Favorit. Gute Qualitäten werden nur in Magagaskar gefunden. Es ist schwer dieses Mineral im Handel zu bekommen. Gelingt es aber, so sollte man unbedingt zugreifen, denn obwohl Coelestin nur Härte 3 hat, ist seine Wirkung als Schutzstein größer als von Bergkristall und Amethyst zusammen. Er ist ein sanfter Schützer. Ein befriedendes Bollwerk aus der Energie der Erde und des Lichtes - ja da kommt man ins Schwärmen. Sicherlich nicht so spektakulär in der ersten Wahrnehmung wie Bergkristall und Amethyst, dafür aber umso tiegreifender in der Wirkung.